Beleuchteter Baum mit Sternen

Monatsrückblick Januar 2022: Magie oder Zufall?

In meinem Monatsrückblick Januar 2022: „Magie oder Zufall“ bin ich auf Entdeckungsreise meiner magischen Momente. Ich glaube nicht an Zufälle. Der Januar war für mich magisch. Begonnen hat alles mit der leuchtenden Lumagica – dem magischen Lichterpark. Nachdem ich mein Visionboard gezeichnet hatte, haben sich plötzlich so unglaubliche Dinge ereignet. Gerade visualisiert und bereits ein paar Tage später ergaben sich schon erste Wege zur Erreichung meiner Ziele.

Magie im Januar

Im Januar verwandelte sich das ehemalige Gartenschaugelände in eine magische Natur- und Zauberwelt.Die Lumagica hatte so eine enorme Anziehungskraft, sodass ich mich spontan entschloss mit meiner Tochter und Enkelin diese Magie zu erleben. Nach einer Stunde Stop and Go – mehr Stop als Go – erwartete uns eine riesige Menschenschlange am Eingang. Dank des Staus haben wir keine Onlinetickets gekauft, da wir keine Ankunftszeit vorausschauen konnten. Kaum zu glauben, es hatte doch etwas Gutes. An der Kasse war es leer und wir kamen dadurch ganz schnell in den Park. Dadurch haben wir und eine Stunde Wartezeit in der Kälte erspart. Ein Stau kann doch auch vorteilhaft sein.

Im Park war es gigantisch. Inzwischen war es dunkel. Ein strahlendes Lichtermeer erwartete uns. Im Rhythmus zur Musik sahen wir ein farbiges Lichterspiel. Wow, wie beeindruckend. Sogar mein Lieblingstier – ein überdimensional großer Elefant mit erhobenem Rüssel begegnete uns im Park. Ich liebe Elefanten. Gerade mit erhobenem Rüssel symbolisieren sie für mich Größe und Stärke. Highlight war ein Tanz mit Hanni im Weidendom. Ich, die eher Schüchterne und Zurückhaltende haben langsamen Walzer um das riesige beleuchtete Tanzpaar in aller Öffentlichkeit getanzt. Es kommt mir immer noch wie ein Traum vor.

Meine Tochter Laura, meine Enkelin Hanni und ich waren so beeindruckt, dass wir gar nicht merkten, welchen riesigen Weg wir zurücklegten. Hanni ist die gesamte Strecke alleine gelaufen, und das nach einem langen Tag ohne Mittagsschlaf. Es war so leicht, das Licht wies uns den Weg. Wir brauchten nur der Erleuchtung folgen. In den folgenden Tagen dachte ich oft an dieses unvergessliche Erlebnis zurück. In meinem Alltag ist es auch oft so. Es ist schon alles da. Wir brauchen nur noch den Weg zu gehen. Dieser Gedanke beflügelt mich in meinem Tun.



Magie der Geburtstage und Paw Patrol

Im Januar haben viele aus unserer Familie Geburtstag. Ich liebe Geburtstagsfeiern in der Familie. Diese Magie ist für mich eine wundervolle Kraftquelle. Mein Neffe und mein Vati haben sogar am gleichen Tag ihren Ehrentag. Meine Enkelin wurde nur drei Tage später geboren. In diesem Jahr wurde sie bereits 4 Jahre. Wahnsinn, wie schnell sie groß wird. Ich kann mich noch gut an ihre ersten Minuten auf dieser großen Welt erinnern. Sie ist immer noch ein Wunder. Es ist so toll, sie auf ihrem Weg ein Stückchen begleiten zu dürfen. Ich als Omi durfte ihr einen ganz besonderen Wunsch erfüllen, eine Schaumkusstorte.. Diese stand dann natürlich auf ihrem Geburtstagstisch. Yeah!

Hanni hat sich eine Paw Patrol Party gewünscht. Ich muss ja ehrlich gestehen, bis vor kurzem habe ich Paw Patrol noch gar nicht gekannt. Inzwischen bin ich schon fast süchtig und sehe überall Dinge mit diesen Figuren. Wir haben Luftballons, Kuchenteller, Becher, Masken, Armbänder, Radiergummis, Puzzle und viele andere Dinge gefunden. Innerlich musste ich schon schmunzeln. Mir kommen diese Art der Süchte sehr bekannt vor. Als Laura im Grundschulalter war, spielte Felix, der Hase auf Weltreise, eine große Rolle. Wir liebten die Bücher, ich habe eine große Sammlung, hörten die Lieder, hatten Felix als Kuschelhasen in verschiedenen Größen. Sogar ein Koffer mit Felix begleitete uns auf den Reisen.


Meine Nähprojekte im Januar 2022

Yeah, im Januar habe ich mal wieder genäht. Ich liebe es. Beim Nähen kann ich so wunderbar abschalten. Ich konzentriere mich nur auf das Wie, alles andere spielt keine Rolle. Es ist so genial, am Ende ein Ergebnis zu haben. Immer wenn ich ein Projekt beendet habe, freue ich mich wie ein kleines Kind über mein fertiges Produkt. Hier gilt für mich unperfekt perfekt. Danke an Kerstin Wemheuer und Simone Abelmann, die mir diese Sichtweise ermöglichten. Dieses Gefühl etwas erreicht zu haben ist für mich so wunderbar. Genau dieses Glücksgefühl möchte ich auch bei meinen Schülern erreichen. Die Lernmagie verhilft Kindern die Freude am Lernen wieder zu finden.

Im Probenähen von Bea Birkenhagen von Küstenschnitt durfte ich einen Mantel und ein Shirt nähen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich sogar an einen gefütterten Mantel gewagt. Ich hatte solch einen Respekt davor, letztendlich war es doch gar nicht so schwer. Ich habe es geschafft und ich bin stolz darauf. Hat auch hier die Magie gewirkt?


Das habe ich im Januar 2022 gebloggt

Im Januar begann für mich ein Abenteuer. Ich habe mich spontan entschlossen in Judith Peters – der Blogexpertin – The Content Society einzutauchen. Mein Blogabenteuer hat begonnen. Vor ein paar Wochen hatte ich mit dem Bloggen so gar nichts am Hut. Judith hat mich in ihren Bann gezogen und mich ermutigt, die Magie des Bloggend zu entdecken. Obwohl ich so lange brauche um einen Blogartikel zu schreiben und eigentlich glaube, dass ich es gar nicht kann, bin ich mutig und traue mich. Ich schreibe für mich, egal was andere darüber denken. Im Januar habe ich meinen ersten Blogartikel, meinen Jahresrückblick 2021 veröffentlicht. Es entstanden drei weitere Blogartikel in diesem Monat. Ich habe ein Motto für 2022 – Am Steuer meines Lebens sitze ich selbst. Wie ich darauf gekommen bin und was das für mich bedeutet steht in meinem Blogartikel. Außerdem bin ich ins Abenteuer 12 von 12 eingestiegen. Der Draufblick auf einen ganz normalen Tag von mir war faszinierend in 12 von 12 im Januar 2022 selbst zu sehen. Was ändert sich 2022 in meinem Business erfährst du ebenso in einem Blogartikel.


Was im Januar sonst noch los war

  • Ich habe, angeregt durch Simone Abelmann mein Vision Board 2022 gesketcht. Die Magie, die davon ausgeht durfte ich schon spüren. Meine Anmeldung für den DOC-Test ist erfolgt. Außerdem werde ich mit meinem Hund Addi noch im Februar mit den Praxisstunden im Altenheim beginnen.
  • Wow, nun bin ich lebenslang in der Funny Sketchnotes World.
  • Selbst – Wirksam – Sein: Ich weiß wie es geht. Die Motivation ist verloren gegangen. Ich habe bei Farida Tlili tolle Anregungen erhalten zu zeigen, wie Motivation geweckt werden kann.
  • Die Hundeschule hat wieder begonnen. Katrin Feilcke hat Addi und mir bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die nächsten Schritte auf dem Weg zum Therapiehund sind geplant.
Beitrag erstellt 45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben